144/12.12.2019 - AKTUELL -

Verabschiedung des Stadthaushalts 2020

Eine halbe Stunde vor Sitzungbeginn haben die Mitglieder der BA-Fraktion vom Tod ihres Kollegen Wolfgang Wußmann erfahren. Der Schock ging so tief, dass Fraktionsvorsitzender Dieter Weinsheimer auf den Vortrag seiner Rede zum Haushalt 2020 verzichtete. Er sprach nur einige Worte der Trauer zur Vollversammlung des Stadtrates. Interessierte können die BA-Haushaltserklärung hier im PDF-Format nachlesen. 

Die Leitsätze der Stellungnahme sind: Die BA-Fraktion stimmt dem vorliegenden Haushaltsentwurf zu. Sie macht aber deutlich, dass sich die Prioritätensetzung für die Stadtpolitik ändern muss. 


143/11.12.2019 

Unser Stadtratskollege Wolfgang Wußmann ist tot

Im Laufe des Tages haben wir und andere es erfahren: Stadtrat Wolfgang Wußmann ist in der Nacht zum 11.12.2019 verstorben. Wir waren sehr überrascht. Seine letzte Mitteilung aus einem Erlanger Krankenhaus an uns war, dass alles in Ordnung sei. Leider war es nicht so. Wir trauern um Wolfgang. 

Er hinterlässt eine Frau, zwei erwachsene Söhne und vier Enkelkinder. Von Beruf war der Verstorbene Lehrer, Gästeführer und Heimatschriftsteller. Geboren ist er am 31.1.1948 in Bamberg. Seit dem 1.5.2002 gehörte er dem Bamberger Stadtrat an.


 142/6.12.2019 

Wieder ein Sicherheitspaket für Bamberg-Ost

Die BA-Fraktion kann mit dem Ergebnis der Beratungen für den Stadthaushalt 2020 zufrieden sein.

Zusammen mit anderen Fraktionen wurde der Globalbetrag Kindertagesstätten von 700.000 € Ansatz um 100.000€ erhöht, die Bauwendungen für Schulen von 1.250 € auf 1,5 Mio €. SPD und BA setzten sich für eine Erhöhung des Haushaltsansatzes für Kinderspielpatz-Geräte von 100.000 € um 25.000 € ein. Zusammen mit den Grünen wurden 10.000 € für die Konzeptplanung für einen Flachbrunnen auf dem Maxplatz eingestellt. SPD und BA) konnten auch den Zuschuss an den Stadtjugendring um 10.000 € erhöhen. Allein von der BA kam der Antrag 30.000 € für das Sicherheitspaket für Bamberg-Ost vorzuhalten.

Besonders interessant war die von BA und BuB geforderte Minderung der Mittel für das Rathausjournal um 50.000 € auf 103.500 €, denn der freigewordene Betrag wurde für die Sanierung der Schultoiletten eingesetzt.
Mit einem Antrag auf Mehrung der Mittel für Musikschule, um mehr Lehrkräfte-Stunden zur Verfügung zu haben, wurde deswegen gestellt, um darauf aufmerksam zu machen, dass Kinder bei der Musikschule zwar angemeldet seien, aber wegen mangelnder Lehrerstunden nicht unterrichtet werden können. Das Thema wurde aufgenommen, eine Erhöhung der Mittel sei aber wegen der generellen Regeln für die Budgetierung von städt. Einrichtungen nicht möglich. Aber vielleicht im nächsten Jahr.


Dr. Ursula Redler: „Was mir wichtig ist!“

Für die Kommunalwahl am 15. März 2020 haben wir eine Web-Seite www.ursula-redler.de  eingerichtet. Sie widmet sich zunächst fast ausschließlich der Bewerbung unserer Kandidatin für das Oberbürgermeisteramt, Dr. Ursula Redler. Auf der Seite sind für den/die Nutzer/in drei wesentliche Beiträge aufrufbar:

- Eine schriftliche  Vorstellung  von Dr. Ursula Redler: "Begleiten Sie mich auf meinem Weg!"

- Das Programm der BA-Bewerberin : "Was mir wichtig ist!"   > eine Kurzfassung  davon: Leitgedanken ...

- Ein kurzes Vorstellungsvideo zusammen mit einigen BA-Mitgliedern.

 

- Der FT-Artikel (v.15.11.) zu dem mit dem Redaktionsleiter M. Memmel geführten Interview (Bild mit Klick vergrößern)

 

 


 


   Stellungnahmen und Initiativen der BA-Fraktion zu weiteren Themen - hier oder Button links oben anklicken!