Willkommen auf der Seite der Bamberger Allianz

 Aktuell

057/22.06.2017

Anfrage zur Vergabe des Kiosk am Adenauerufer

Im FT war am 14.6.17 zum Thema „Kiosk am Adenauerufer“ zu lesen, dass "es gibt noch keinen Pächter gibt".
Aus Sicht nicht der BA-Fraktion mag das derzeit so sein, aber die Argumente passen nicht zu den Ergebnissen der Sitzung des städt. Finanzsenats vom 6.4.2017. Namens der BA-Stadtratsfraktion schrieb Stadtrat Michael Bosch an den Oberbürgermeister und bat folgende Fragen beantworten zu lassen:
Warum gibt es bis jetzt keinen Vertragspartner?
Warum wurde der beschließende Senat nicht als erster über mögliche Probleme informiert?
Muss die beschlossene Reihenfolge der Bieterliste neu – z.B. mit neuen Kriterien – definiert werden?   > Originalanfrage im PDF-Format


056/20.06.2017

Gleichbehandlung der Bürgervereine

Im Zuge der Diskussion um die Zukunft der Sandkerwa hat die Stadtverwaltung am 24.5.17 im Stadtrat einen Vorschlag unterbreitet, in dem finanzielle Zugeständnisse bei bestimmten Kosten gemacht werden. Nachdem die Rede davon war, alle Bürgervereine gleich zu behandeln, wurde später diese Gleichbehandlung auf die Bürgervereine eingeschränkt, die eine Kirchweih durchführen.  Das würde allerdings die Bürgervereine ausschließen, die andersartige, aber durchaus gemeinnützige Veranstaltungen anbieten. Die BA-Stadtratsfraktion hat deshalb beantragt: Die Verwaltung sorgt in der Frage Gleichbehandlung der Bamberger Bürgervereine bei besonderen Leistungen möglichst bald für Klarheit.             > Originalantrag im PDF-Format     > FT am 24./25.6.17


055/10.06.2017

Kostenkalkulation für Projekt „Kunst im Dritten Reich“ abgelehnt

Die BA-Stadtratsfraktion hat  - wie die anderen Fraktionen auch - eine Kostenkalkulation „Kunst im Dritten Reich“  erhalten. Für eine mögliche Sonderausstellung bzw. die notwendigen wissenschaftlichen Untersuchungen „Artige Kunst. Fritz Bayerlein und Bambergs Kunst der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts“ werden  Gesamtausgaben in Höhe von 325.000 € veranschlagt. Dazu kämen noch 33.600 € für eine vorbereitendes Kolloquium: „Vom Umgang mit Kunst aus der Zeit des Nationalsozialismus“. Die BA-Fraktion lehnt das Vorhaben ab.
Andererseits regt BA-Stadtrat Dieter Weinsheimer an, Überlegungen darüber anzustellen, was mit den Bildern geschehen könnte, wenn sie aus dem Sitzungssaal entfernt würden und was dann anstelle der beiden Bayerlein-Bilder im Sitzungssaal angebracht werden könnte – und was dieser Ersatz  möglicherweise kostet.  > Originalantrag im PDF-Format      > Antwort Bgm Lange


>>> Stellungnahmen und Initiativen der BA-Fraktion zu weiteren Themen - hier oder Button links oben anklicken!